DEBATTE DEMOKRATIE IN DER ARABISCHEN WELT

Ibtisam Ibrahim

Was ist Demokratie?
Westliche Gelehrte definieren Demokratie als eine Methode zum Schutz der bürgerlichen und politischen Rechte des Einzelnen. Es sorgt für Meinungsfreiheit, Drücken Sie, Glauben, Meinung, Eigentum, und Montage, sowie das Wahlrecht, ein öffentliches Amt ernennen und anstreben. Huntington (1984) argumentiert, dass ein politisches System in dem Maße demokratisch ist, in dem seine mächtigsten kollektiven Entscheidungsträger ausgewählt werden
regelmäßige Wahlen, bei denen Kandidaten frei um Stimmen konkurrieren und bei denen praktisch alle Erwachsenen wahlberechtigt sind. Rothstein (1995) besagt, dass Demokratie eine Regierungsform und ein Governance-Prozess ist, der sich an die Umstände ändert und anpasst. Er fügt auch hinzu, dass die westliche Definition von Demokratie — zusätzlich zur Rechenschaftspflicht, Wettbewerb, ein gewisses Maß an Partizipation — enthält eine Garantie wichtiger bürgerlicher und politischer Rechte. Anderson (1995) argumentiert, dass der Begriff Demokratie ein System bezeichnet, in dem die mächtigsten kollektiven Entscheidungsträger durch regelmäßige Wahlen ausgewählt werden, bei denen die Kandidaten frei um Stimmen konkurrieren und in dem praktisch die gesamte erwachsene Bevölkerung wahlberechtigt ist. Saad Eddin Ibrahim (1995), ein ägyptischer Gelehrter, sieht die Demokratie, die für die arabische Welt gelten könnte, als eine Reihe von Regeln und Institutionen, die entworfen wurden, um eine Regierung durch die Friedlichen zu ermöglichen
Umgang mit konkurrierenden Gruppen und/oder widersprüchlichen Interessen. Aber, Samir Amin (1991) stützte seine Definition von Demokratie auf die sozialmarxistische Perspektive. Er teilt die Demokratie in zwei Kategorien ein: bürgerliche Demokratie, die auf individuellen Rechten und Freiheit für den Einzelnen beruht, aber ohne soziale Gleichberechtigung; und politische Demokratie, die allen Menschen in der Gesellschaft das Recht gibt, zu wählen und ihre Regierung und institutionelle Vertreter zu wählen, die dazu beitragen, ihre gleichen sozialen Rechte zu erlangen.
Zum Abschluss dieses Abschnitts, Ich würde sagen, dass es keine einheitliche Definition von Demokratie gibt, die genau angibt, was Demokratie ist oder was nicht. Aber, wie wir festgestellt haben, Die meisten der oben genannten Definitionen haben im Wesentlichen ähnliche Elemente – Rechenschaftspflicht, Wettbewerb, und ein gewisses Maß an Beteiligung – die in der westlichen Welt und international dominant geworden sind.

Abgelegt unter: AlgerienArtikelÄgyptenFeaturedMuslimbruderschaftVereinigte Staaten & Europa

Tags:

Über den Autor:

RSSKommentare (0)

Trackback-URL

Lassen Sie eine Antwort