Islamische Politische Kultur, Demokratie, und Menschenrechte

Daniel E. Preis

Es wurde argumentiert, dass der Islam den Autoritarismus erleichtert, contradicts the

values of Western societies, and significantly affects important political outcomes

in Muslim nations. Folglich, Gelehrte, Kommentatoren, and government

officials frequently point to ‘‘Islamic fundamentalism’’ as the next

ideological threat to liberal democracies. Diese Aussicht, jedoch, is based primarily

on the analysis of texts, Islamische politische Theorie, and ad hoc studies

of individual countries, die andere Faktoren nicht berücksichtigen. It is my contention

that the texts and traditions of Islam, wie die anderer Religionen,

kann verwendet werden, um eine Vielzahl von politischen Systemen und Richtlinien zu unterstützen. Country

specific and descriptive studies do not help us to find patterns that will help

us explain the varying relationships between Islam and politics across the

countries of the Muslim world. Somit, Ein neuer Ansatz für das Studium der

Verbindung von Islam und Politik gefordert.
Ich schlage vor, durch strenge Bewertung der Beziehung zwischen dem Islam,

Demokratie, und Menschenrechte auf länderübergreifender Ebene, that too much

emphasis is being placed on the power of Islam as a political force. I first

use comparative case studies, which focus on factors relating to the interplay

between Islamic groups and regimes, wirtschaftliche Einflüsse, ethnische Spaltungen,

und gesellschaftliche Entwicklung, to explain the variance in the influence of

Islam on politics across eight nations.

Abgelegt unter: ÄgyptenFeaturedJordanJordanian MBLibanonMuslimbruderschaftNew Sufi MovementsStudium & ForschungenSyrienSyrischen MBTunesien

Tags:

Über den Autor:

RSSKommentare (0)

Trackback-URL

Lassen Sie eine Antwort